Allgemeine Untersuchungen

In meiner Kleintierpraxis nehme ich mir für jeden Patienten genügend Zeit, um eine Diagnose zu stellen und die passende Behandlung zu finden. Ich bilde mich ständig weiter und kann Ihnen und Ihrem Tier die Behandlungen nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und Technik anbieten.

Chirurgie

Bei uns werden die allgemeine Chirurgie, die Weichteilchirurgie, aber auch Unfall- und Notfallchirurgie durchgeführt. Die Praxis verfügt über einen eigenständigen Operationsraum. Das Narkosegerät ist auf dem neuesten und aktuellsten Stand der Medizintechnik. Die Inhalationsnarkose ist in Kombination mit ausgewählten einleitenden Medikamenten auch für ältere Patienten geeignet.

Innere Medizin

Eine schnelle und genaue Diagnose führt zu einer gezielten Therapie. Das kann in akuten, lebensbedrohlichen Situationen lebensrettend sein. Ein vorhandenes Spektrum an Labor- und bildgebender Diagnostik (Ultraschall, digitales Röntgen) unterstützt die korrekte Diagnose.

Hauseigenes Labor

Bei meinen Patienten lege ich viel Wert auf eine schnelle Diagnosefindung vor Ort. In der Regel hilft mir ein „Spickzettel“, welcher aus der Ultraschalldiagnostik, Strahlendiagnostik und Blutuntersuchungen besteht.
Aus diesem Grunde wurde das hauseigene Labor um zahleiche Blutparameter erweitert. Die Untersuchungsparameter Schilddrüsenwerte (T4), spez. Entzündungswerte (CRP) und Bestimmung des genauen Deckzeitpunktes bei läufigen Hündinnen (Progesteron Test) sind die neuesten Bestimmungen vor Ort im hauseigenen Labor.

Ultraschalluntersuchungen

Ultraschall oder Sonographie ist eine etablierte und wichtige, nicht invasive Methode, zur Beurteilung der abdominalen (Bauchorgan) oder thorakalen Organe (Brust- Herz und Lunge).
Beim Ultraschall wird eine Schallwelle in die untersuchenden Organe gesandt. Die zurückkehrenden Signale können auf dem Bildschirm dargestellt werden (bildgebendes Untersuchungsverfahren).
Unser kompaktes Ulltraschallgerät ist ausgestattet mit Konvex- und Linearschallköpfen (von 3,5 bis 7,5 Multifrequenz) sowie einem Herzschallkopf. Hiermit können sowohl oberflächliche Strukturen wie Schilddrüse, Sehnen, Blase, Prostata als auch tiefe Strukturen wie Herz, Niere, Milz, Lunge etc. untersucht werden.

Digitales Röntgen

Die Röntgenuntersuchung ermöglicht die Beurteilung von Strukturen, die den klinischen Untersuchungen nur begrenzt zugänglich sind. Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung werden erbliche Knochenkrankheiten festgestellt (HD; ED; OCD), aber auch Erkrankungen aller Organsysteme.

Lasertherapie

Die Lasertherapie wurde ursprünglich in der Human-Orthopädie als schmerzlindernde Methode für Gelenk-, Muskeln- und Wirbelsäulenerkrankungen eingesetzt. Seit kurzem findet die Lasertherapie auch in der Veterinärmedizin ihre Anwendung.
Aufgrund guter Ergebnisse in vielen Studien haben wir die Lasertherapie in unserer Praxis eingeführt.
Wir wenden den Laser erfolgreich bei der Schmerztherapie und bei schweren Stomatitiden an. Der Laser entfernt Warzen, Epuliden, Nasenschleimhäute und hemmt Schleimhautneubildungen.
Der Vorteil der Lasermethode ist eine unblutige und raschheilende Wunde anstelle einer Operation.

Zahnheilkunde

Die Gesundheit der Zähne ist ein wichtiger Baustein für einen gesunden Körper. Technisch werden Zahnstein und Plaque entfernt. Die Fluorierung nach dem Entfernen des Zahnsteins pflegt den Zahnschmelz. Die Politur des Zahnes beendet die Prozedur der Zahnprophylaxe. Sollte es notwendig sein, müssen Zähne extrahiert werden.

Sachkundenachweis

Das Landeshundegesetz schreibt seit dem 18.12.2002 vor, dass Halter von Hunden, welche eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm oder ein Gewicht von mindestens 20 kg aufweisen, die erforderliche Sachkunde haben muss. Die Sachkundeprüfung soll feststellen, ob der Halter in der Lage ist, artgerecht mit bestimmten Hunden umzugehen. Die Sachkunde ist ein Test aus 168 Fragen, in welchen mehrere Antworten vorgegeben sind und entweder eine oder mehrere richtige Antworten möglich sind. 20 dieser Fragen wählt der Tierarzt wahllos aus. Es müssen 70% der Fragen richtig beantwortet werden. Im Anschluss daran erfolgt im zweiten Teil der Prüfung ein Gespräch mit dem Tierarzt, welcher entscheidet, ob das theoretische Wissen ausreichend für die Sachkunde ist. Wenn Sie sich auf den Test vorbereiten wollen, empfehle ich Ihnen die Internetseite der Tierärztekammer-Nordrhein.de